Wir sind wieder für euch da!!!

Holz ist ein Naturprodukt und es lebt!

Risse werden oft als störend oder mangelhaft empfunden, obwohl objektive Mängel für die geplante Funktion meist nicht vorliegen. Beispielsweise sind Balken in uralten Konstruktionen von Rissen durchzogen, ohne dass die Funktion deshalb beeinträchtigt wäre. Die Zulässigkeit von Rissen wird durch einige Normen geregelt, z.B. DIN 68365 / DIN 4074.

Rissebildungen sind gemäß DIN EN 1176/ für Spielplatzgeräte zulässig.

Trotz sorgfältigster Materialauswahl und modernster Fertigungsmethoden müssen bei Holz die dargestellten Besonderheiten, die in der Praxis immer wieder zu beobachten sind, akzeptiert werden. Diese Merkmale sind unbeeinflussbare Eigenschaften des Werkstoffes Holz, sie können nicht reklamiert werden.

Risse und Verwerfungen des Holzes sind vom Produzenten und Händler wenig zu beeinflussen, da diese ein natürlicher Prozess des Holzes sind und sich nicht vermeiden lassen. Auch durch sorgfältigste Rohholzauswahl lässt sich dieser Effekt nicht verhindern. Trockenrisse sind grundsätzlich zulässig, da die statischen Eigenschaften und die Haltbarkeit von Holz nicht negativ beeinflusst werden. Länge, Tiefe und Breite dieser Trockenrisse unterliegen keinerlei Beschränkungen!

Harzaustritte sind völlig normal und nicht vermeidbar. Dieses kann Monate nach der Verarbeitung noch auftreten und ist kein Mangel, sondern eine natürliche Eigenschaft

Äste gehören zum Erscheinungsbild des Holzes und variieren in ihrer Anzahl sowie ihrer Maserung im Holz. Trotz sorgfältiger Qualitätskontrolle können gelegentlich ausfallende Äste, z.B. infolge trockenen Wetters, leider nie ganz vermieden werden und stellen keine Qualitätsminderung dar.

Unsere Empfehlung für die Langlebigkeit unserer Produkte.

  • Pflegt das Holzpferd und trocknet es nach Nässe von außen und innen ab!
  • Benutzt keine günstigen Abdeckplanen. Eine abdeckplane darf nur verwendet werden wenn sie die Eigenschaft wasserdicht UND atmungsaktiv hat.
  • Nach 2-3 Jahren empfiehlt es sich einen neuen Anstrich zu machen um die Oberfläche neu zu versiegeln.
  • Im Herbst Winter sollte das Pferd im Idealfall nicht auf der Wiese stehen, da die Feuchtigkeit vom Rasen in den Bauchraum hochzieht.
  • Die Kinder nicht mit einem rauen schwamm das Pferd sauber machen lassen. Nur ein Tuch verwenden dass nicht kratzt.